Möbelgleiter für Stehtische – optimaler Schutz für Tisch und Terrasse

Lounge-Gruppe, Sonneninsel oder Hängematte: Immer mehr Menschen bauen den eigenen Garten zur Wohlfühlzone aus. Auch Stehtische für sommerliche Gartenpartys dürfen da nicht fehlen. Warum auch diese mit Möbelgleitern geschützt werden sollten, und weshalb das gerade im Premium-Bereich wichtig ist, darüber gibt der heutige Blogbeitrag Aufschluss.

Hochwertige Stehtische – mehr als nur Partymöbel

Wer sich in der Gartenabteilung von Baumärkten oder Möbelhäusern umschaut, erhält schnell einen Eindruck davon, dass die Gestaltung des Außenbereichs heute weitaus mehr umfasst als die klassische Gartengarnitur plus Sonnenschirm. Terrasse und Garten werden mehr und mehr zum Sommerdomizil, zum alternativen Wohnbereich. Grillstationen, die es mit Großküchen aufnehmen können, oder Lounge-Gruppen, die ein ganzes Wohnzimmer ersetzen, sind nur Beispiele dieser Entwicklung.

Auch das Feiern mit Freunden nimmt einen großen Bereich ein. Gerade im Premium-Segment hat sich hier viel getan. Stehtische und Pavillons sind längst nicht mehr auf dünnwandige, platzsparende und günstige Rohkonstruktionen reduziert. Ansprechende Designs, massive Holzkonstruktionen oder schwere Standfüße werten Stehtische nicht nur qualitativ auf, sondern machen sie auch optisch ganzjahrestauglich.

Schutz vor Nässe, Rost und Schädlingen

Durch die Aufwertung vom reinen Partymöbel zum Außeninventar sollte modernen Stehtischen folglich auch dieselbe Pflege wie allen anderen Gartenmöbeln zukommen. Der Einsatz von Möbelgleitern ist also auch hier aus mehreren Gründen anzuraten. Das kommt sowohl Möbeln und Böden als auch der Funktionalität zugute.

Massive Holzkonstruktionen beispielsweise nutzen sich ohne Möbelgleiter an den Füßen schnell ab. Die Lasur wird beschädigt und bietet Schmutz, Feuchtigkeit und Schädlingen ein Einfallstor. Durch Frost können sogar Abplatzungen drohen. Konstruktionen aus Stahlrohr müssen dagegen vor Lackschäden und somit Roststellen geschützt werden, da rostiges Regen- oder Kondenswasser auch auf dem Boden unschöne Flecken hinterlässt.

Möbelgleiter oder Möbelstopper?

Viele Stehtische im Premium-Segment verfügen außerdem über schwere Standfüße, die ein Verschieben der Tische nur schwer möglich machen, ohne bleibende Spuren auf dem Terrassenboden zu hinterlassen. Hier erleichtern Möbelgleiter die Handhabung und schützen zusätzlich den Boden.

Bei leichteren Tischen tritt dagegen häufiger das Problem auf, dass diese im Gebrauch allzu schnell wegrutschen. Hier helfen wiederum Möbelstopper, die den Reibungswiderstand erhöhen und somit ein Wegrutschen der Stehtische wirkungsvoll verhindern. Möbelstopper sind in der Regel aber nur auf sehr glatten Böden wie Fliesen oder geschliffenem Holz nötig.

Gängige Möbelgleiter für Stehtische

Möbelgleiter für StehtischeBei der Wahl der Möbelgleiter für Stehtische sollte beachtet werden, dass sie für den Außenbereich geeignet und resistent gegenüber Feuchtigkeit sind. Filzgleiter spielen daher für den Außenbereich keine Rolle. Zumeist sind Gleiter aus robusten Kunststoffmischungen das Mittel der Wahl. Für Stehtische aus Holz kommen in der Regel Nagel- oder Schraubgleiter zum Einsatz, in manchen Fällen sind aber auch runde oder eckige Fußkappen möglich.

Konstruktionen aus Stahlrohr erhalten dagegen je nach Modell Lamellenstopfen, Fußkappen, Gewindegleiter oder Gelenkgleiter. Lamellenstopfen und Fußkappen haben den Vorteil, dass sie die Innenseiten der Rohre effektiv gegen Feuchtigkeit schützen. Bei manchen Modellen kommen auch Kombinationen aus Lamellenstopfen und Klemmgleitern infrage. Unser Service-Team berät Sie gern bei der Auswahl der zu Ihrem Stehtisch passenden Möbelgleiter.

Lesen Sie auch:

Gartenmöbel Material                   Holz für Terrasse

Bodenversiegelung mit Keramik: Wie Wearmax die Objektpflege revolutioniert

Mit der Bodenversiegelung Wearmax will ein österreichisches Unternehmen die Objektpflege revolutionieren. Längere Lebensdauer und verringerter Wartungsaufwand sind nur zwei der Versprechen von Wearmax. Was hinter dem Produkt steckt, und welche Möbelgleiter es erfordert, erfahren Sie auf den folgenden Zeilen.

Weniger Wartungsaufwand, weniger Kosten

Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass schöne Böden nicht von selbst schön bleiben. Regelmäßige Reinigung und Pflege sind nötig, und die werden mit dem Grad der Nutzung bekanntlich nicht weniger. Im Objektbereich bedeutet das oft täglichen Wartungsaufwand – und das wiederum einen erheblichen Kostenfaktor.

Die österreichische Wearmax GmbH will all dies nun ändern und damit nicht weniger als die Objektpflege revolutionieren. Möglich machen soll es das Wearmax System, eine High Tech Bodenversiegelung, die den Wartungsaufwand verringert und gleichzeitig die Lebensdauer des Bodens erhöht. Und das ist noch längst nicht alles, was die Österreicher sich auf ihre Fahnen schreiben.

Wearmax: Bodenversiegelung mit Keramikpartikeln

Aber eins nach dem anderen: Wearmax, das ist zunächst einmal eine Bodenversiegelung, wie sie gerade im gewerblichen Bereich und öffentlichen Gebäuden vielfach zum Einsatz kommt, meist auf Basis von Polymerdispersionen beziehungsweise Polyurethan. Wearmax geht jedoch einen anderen Weg und überzieht den Boden mit einer Beschichtung aus Millionen von Keramikpartikeln, die – für das bloße Auge unsichtbar – den Durchriebwiderstand herkömmlicher PU-Systeme um das bis zu 17-fache übertreffen.

Wearmax wirkt quasi wie eine Keramikhaut, die – einmalig aufgetragen – den Boden dauerhaft vor Abrieb schützt und gleichzeitig Schmutzanhaftungen erschwert, die Optik auffrischt, und durch die rutschhemmenden Eigenschaften der Keramikbestanteile die Trittsicherheit erhöht. Auf den Punkt gebracht: Die Lebensdauer erhöht sich, der Wartungsaufwand verringert sich, und das Unfallrisiko wird merklich reduziert.

Zertifiziert und mit Langzeitgarantie

Da Papier geduldig ist und gerade im Bereich der Bodenpflege vermeintliche Wundermittel den Markt förmlich überschwemmen, hat Wearmax sein Produkt mehreren Instituten zur Prüfung vorgelegt und sich dessen Wirksamkeit zertifizieren lassen. Das Unternehmen geht sogar noch weiter und gibt eine Garantie gegen Durchrieb.

Gerade medizinische Einrichtungen wie Krankenhäuser, Arztpraxen oder auch Pflegeheime gehören zum Kundenkreis, da Wearmax für diesen Bereich zusätzlich spezielle antistatische oder antimikrobielle Lösungen anbietet. Laut Herstellerangaben eignet sich Wearmax sowohl für elastische Bodenbeläge (PVC, Linoleum, Vinyl) wie auch lackierte und geschliffene Holzböden (Parkett etc.)

Möbelgleiter in Kombination mit Wearmax

Möbelgleiter für WearmaxBei all diesen Eigenschaften könnte man fast meinen, dass selbst Möbelgleiter mit Wearmax nicht mehr nötig seien. Doch ganz so ist dem nicht. Denn zum einen verlängern Möbelgleiter auch die Lebensdauer der Keramikversiegelung. Zum anderen machen gerade die rutschhemmenden Eigenschaften von Wearmax Filzgleiter an bewegten Möbeln wie Tischen und Stühlen unerlässlich, damit diese leicht verschoben werden können.

Der Vorteil bei Wearmax: Da es so robust und unkompliziert ist, können sowohl Filzgleiter als auch Möbelgleiter aus PTFE oder Kunststoff zum Einsatz kommen. Wegen ihrer Nässebeständigkeit und längeren Lebensdauer werden im Objektbereich jedoch meist Letztere genutzt. Im Afuna-Sortiment finden Sie daher zahlreiche Möglichkeiten, Möbel für den Einsatz auf Wearmax vorzubereiten. Lediglich unsere Stuhlsocken eignen sich ausdrücklich nicht für mit Wearmax behandelte Böden. Bei offenen Fragen zur Kompatibilität von Möbelgleitern mit Wearmax berät unser Service-Team Sie gern.

Auch interessant:

Marmor                Schieferboden