Passende Filzgleiter für den Butterfly Chair von Hardoy

Der Butterfly Chair, auch bekannt als Hardoy Chair, zählt zu den wahren Klassikern des Stuhl-Designs und kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Als Vorgänger des bequemen Sitzmöbels gilt ein tragbarer Campingstuhl von James B. Fenby aus den 1880er Jahren, damals noch mit einem Gestell aus Holz und Stahl gefertigt.

Rund 50 Jahre später, im Jahr 1938, griff die Architekten- und Designergruppe „Grupo Austral“ den Entwurf auf und modifizierte den Stuhl für ein Appartementhaus, das sie in Buenos Aires designten. Für den ursprünglichen Namen des Stuhls „BKF Chair“ standen die drei Designer mit den Anfangsbuchstaben ihrer Nachnamen Pate: Antonio Bonet, Juan Kurchan und Jorge Ferrari Hardoy. Aufgrund der Form des Stuhles setzte sich jedoch die Bezeichnung Butterfly Chair durch.

Das Jahr 1940 markiert den Durchbruch des Butterfly Chair: Im „3rd Salon de Artistas Decoradores“ in Buenos Aires wurde der Stuhl erstmals präsentiert und sorgte für Begeisterung. So ist es kaum verwunderlich, dass im selben Jahr Ferrari Hardoy mit dem argentinischen Design-Preis ausgezeichnet wurde. Auch der Kurator und Design-Direktor des Museum of Modern Art Edgar Kaufmann Jr. wurde auf den Stuhl aufmerksam und erwarb ein Modell für sein Museum, wo es in die ständige Ausstellung aufgenommen wurde.

Manufakturplus fertigt den Butterfly Chair in Handarbeit

Butterfly ChairWenige Jahre später übernahm die Firma Knoll die Produktion des Butterfly Chair – allerdings nur für einige Jahre. Nach einem gerichtlichen Streit um das Urheberrecht, den die Firma Knoll verlor, stellte sie die Produktion komplett ein. Der enormen Beliebtheit des Butterfly Chair tat das aber keinen Abbruch, in den folgenden Jahrzehnten wurde der Stuhl von Herstellern weltweit in verschiedene Richtungen weiterentwickelt und produziert. Schätzungen zufolge wurde der Stuhl allein in den 1950er Jahren rund fünf Millionen Mal verkauft.

Seit 1999 wird der Butterfly Chair auch von der deutschen Firma Manufakturplus produziert -in Handarbeit, mit Bezügen aus Baumwolle oder Leder, im Original-Design und in vielen anderen Varianten. Das Gestell des Stuhles besteht aus Stahlstäben, die zu Schlaufen gebogen und verschweißt werden. Die V-förmig ausgestellten Beine sorgen für einen sicheren Stand des Stuhles. Der Bezug wird einfach über das Gestell gezogen und kann jederzeit nach Belieben gewechselt werden. Das elegante Design ist nicht nur zeitlos und bequem sondern auch äußerst praktisch, der Stuhl ist stapelbar und kann dank seines geringen Gewichts mühelos transportiert werden.

Manufakturplus stattet den Butterfly Chair mit Kunststoffgleitern aus, die sowohl den Stuhl wie auch den Boden vor Abnutzung und Kratzern schützen. Wer statt der Kunststoffgleiter lieber auf einen Gleiter mit Filzgleitfläche zurückgreifen möchte, ist mit unseren speziellen Hardoy-Gleitern bestens beraten. Der kleine Gleiter verschwindet unter dem Rohr und ist fast unsichtbar. Der hochwertige Filz schont auch die empfindlichsten Böden und ermöglicht ein lautloses Gleiten über alle Bodenbeläge.

Auch interessant:





Gleiten

Geräuschhemmend und bodenschonend

www.filzgleiter-shop.de
Mit Filzgleitern schützen und schonen Sie Ihren Boden und verschieben Stühle leicht und leise.

Verbinden

technische Lösungen aus Kunststoff

www.olaf-plastik.de
Füße, Stopfen, Hülsen, Winkelelemente und mehr für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete.

Stoppen

Rutschhemmend und
standfest

www.stopstore.de
Möbel- und Türstopper sowie Kantenschutz und viele weitere Produkte aus dem Anti-Rutsch-Bereich.