Stuhlgleiter aus Edelstahl für Teppichböden

Wer es besonders behaglich und gemütlich mag, wählt als Bodenbelag gerne einen Teppich. Er bietet durch unzählige Muster und Farben nicht nur eine große Gestaltungsvielfalt, sondern ist zudem warm, weich, schalldämpfend und vermittelt ein angenehmes Laufgefühl. Daher wird Teppichboden sehr gerne in Schlaf- und Kinderzimmern verlegt. Aber auch in der Sofaecke oder unter dem Esstisch sorgt ein Teppich für eine gemütliche Wohnatmosphäre.

Teppich StuhlgleiterDoch gerade in diesen Räumen und Wohnbereichen wird der Bodenbelag besonders stark beansprucht. Schwere Möbel wie Schränke, Kommoden und Betten lasten auf dem Teppich – und das meist über Jahre hinweg. Daher ist es wichtig, sich vor der Anschaffung eines Teppichbodens Gedanken über die Nutzung zu machen. Denn was manch einer vielleicht nicht wissen mag, Teppiche sind in unterschiedlichen Belastungsklassen erhältlich. Ein viel frequentierter Raum wie etwa ein Großraumbüro benötigt eine andere Auslegeware als ein in der Regel weniger genutzter Schlafraum.

Teppichboden muss regelmäßig gereinigt werden

Am häufigsten finden Teppichböden nach wie vor ihren Einsatz in Kinderzimmern. Sie eigenen sich hervorragend als Spielfläche und dämpfen zudem Geräusche. Meist werden Teppiche nur teilweise oder an den Rändern verklebt, dies ermöglicht einen schnellen und einfachen Austausch des Bodens, wenn das Muster oder die Farbe einmal nicht mehr gefällt oder die Disney-Figuren, Autos oder Blümchen so ganz und gar nicht mehr den Geschmack des Kindes treffen.

Ein nicht zu verleugnender Nachteil des Teppichbodens ist die Pflege und Reinigung. Ist der Saft erst einmal auf dem Boden gelandet, lässt er sich nur schwer wieder entfernen. Auch für Allergiker ist ein Teppich nur bedingt geeignet, er bietet einen wunderbaren Hort für Staub und Milben. Daher ist eine häufige Reinigung besonders wichtig.

Gleitfläche aus Edelstahl für Teppichboden

Teppich EdelstahlgleiterUm Ihren Teppichboden optimal vor den Gebrauchsspuren von Möbeln zu schonen, eignen sich Möbelgleiter wie beispielsweise das Modell Tim der Firma AFUNA. Die Gleitoberfläche dieses Modells besteht aus Edelstahl, so dass eine optimale Beweglichkeit auf kurzflorigen Teppichen gewährleistet ist. Bei langflorigen Teppichböden ist die Beweglichkeit allerdings grundsätzlich eingeschränkt. Zusätzlich ist der Nagelgleiter mit einem Kunststoffpuffer ausgestattet und der Nagel, der ihn hält, ist beweglich. Dies ermöglicht den Einsatz auch bei schräg stehenden Stuhlbeinen mit einer Neigung von bis zu 15 Grad.

Möbelgleiter mit Weitblick – Das Quick Click Sytem

Viele Mietwohnungen werden heutzutage schon vorab vom Vermieter mit Bodenbelag ausgestattet. Da bei einem Auszug die Wohnung im Idealfall so verlassen werden soll, wie sie beim Einzug übergeben wurde, ist vielen Mietern sehr daran gelegen, den vorhandenen Bodenbelag zu schonen. Aber auch wenn Sie selbst dafür sorgen, dass die gemieteten Wohnräume mit Parkett, Laminat, Teppich & Co. ausgelegt werden oder viel Geld für die Ausstattung Ihres Eigentums investieren, wird Ihnen sehr daran gelegen sein, möglichst nicht nach wenigen Jahren den Bodenbelag aufbereiten oder austauschen zu müssen.

Damit Sie möglichst lange etwas von Ihrem Bodenbelag haben, empfiehlt es sich grundsätzlich sämtliche Möbelstücke in Ihrem Haushalt mit Möbelgleitern auszustatten. Diese bringen ihre Möbel zum Gleiten und schonen hierdurch Boden und Möbelstücke.

Bereits bei der Erstausstattung Ihrer Möbel mit Gleitern zahlt es sich aus, den Kauf mit einem gewissen Weitblick zu tätigen. Denn sollten auch Sie, wie ein großer Teil der Bevölkerung, in den letzten 10 Jahren mehr als zweimal den Wohnort gewechselt haben und erscheinen Ihnen auch weitere Umzüge als nicht sehr unwahrscheinlich, lässt sich durch die Auswahl des richtigen Möbelgleiter-Systems bereits im Vorfeld viel Geld, Zeit und Mühe sparen.

Passende Einsätze für jeden Bodenbelag

Das patentierte und vielfach für sein Design ausgezeichnete Quick-Click System der Firma Wagner, das erste Gleit-und Stopp Möbelgleiter-System mit austauschbaren Einsätzen, bietet die optimale Lösung für alle, die es schnell, unkompliziert und flexibel mögen und auf hohe Qualität setzen. Das Quick Click System besteht aus zwei Komponenten: einem Basisteil, das Sie Ihrem Möbelstück entsprechend auswählen können und einem Einsatz, der sich je nach Art des Bodenbelags wählen lässt. Hierbei sorgen die Gleit-Einsätze für sanftes Gleiten während die Stopp-Einsätze gefährliches Rutschen verhindern.

Quick ClickDie Firma Wagner bietet passende Einsätze für sämtliche Böden in vielen verschiedenen Materialien, Formen und Größen bzw. Durchmessern (17mm – 50 mm) an. Ob Wollfilz oder Kunststoff; ob soft, ultrasoft, natural oder stopp- das flexible Quick Click System lässt sich optimal mit Rücksicht auf die jeweiligen typischen Eigenschaften an alle gängigen Untergründe anpassen. Selbst für den Garten- oder Terrassenbereich hält die Quick Click Produktfamilie besonders stark belastbare, robuste Einsätze bereit. Ob rund, rechteckig oder oval – sicher lässt sich auch für Ihr Möbelstück die passende Form finden. Auch farblich fügen sich die Einsätze und Basisteile des Systems mühelos in die Optik ihrer Wohnumgebung ein. Die Quick Click Basisteile sind in weiss, silber und schwarz erhältlich und auch die Einsätze sind in entsprechend neutralen bzw. passenden Farbvarianten zu haben.

Gleiter verhindern Kratzer und mindern Geräuschbelastung

Das Quick Click Basisteil wird einmalig mithilfe einer Torx-oder Kreuzschlitzschraube oder eines Industrieklebers an das entsprechende Möbelstück montiert oder eingesteckt. Anschließend wird einfach der für Ihren Bodenbelag passende Einsatz in das Basisteil eingeklickt. Fertig!

Bei einem Wechsel des Bodenbelags im Rahmen von Renovierungsmaßnahmen oder durch einen Umzug haben Sie mit dem Quick Click System die Möglichkeit, den bisherigen Einsatz auch ohne spezielles Werkzeug durch einfaches Aus- und Einklicken kinderleicht gegen einen den neuen Anforderungen entsprechenden Gleit- oder Stopp-Einsatz auszutauschen. Das Basisteil bleibt hierbei unberührt.

Doch nicht nur beim nächsten Umzug macht sich die Verwendung von Quick Click bezahlt- auch im Quick ClickAlltag werden Stühle, Tische, Sessel und Co. häufig bewegt oder verrückt. Die Folge sind Kratzer und andere sichtbare Abnutzungen. Durch das werterhaltende Quick Click System lässt sich dem erfolgreich vorbeugen. Zudem wird ganz nebenbei die Geräuschbelastung sowie die Vibration durch ständiges Verrücken von Stühlen und Tischen erheblich reduziert. Selbst wenn nach einer gewissen Zeit der übliche Verschleiß bei den Quick Click Einsätzen auftreten sollte, werden einfach die alten Einsätze ausgeklickt und neue eingeklickt.

Produkte ausschließlich in Deutschland gefertigt

Insgesamt hat das Quick Click System im Vergleich zu anderen Möbelgleitern den Vorteil, dass es eine flexible und dauerhafte Lösung bietet. Das wohl durchdachte und ausgefeilte System konnte sich nicht umsonst zahlreiche wichtige Produktdesign-Preise und Auszeichnungen wie beispielsweise den Red Dot Design Award, den Interior Innovation Award und den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2014 sichern.

Bedingt durch seine kinderleichte Anwendung haben Sie mit Quick Click nach der Erstmontage keine weiteren Mühen, wodurch Sie wertvolle Zeit sparen und neben dem Boden auch Ihre Nerven schonen. Aufgrund der hohen Wertigkeit und Langlebigkeit der ausschließlich in Deutschland gefertigten Produkte müssen Sie nicht ständig neue Gleiter kaufen, was sich auf lange Sicht auch positiv auf Ihren Geldbeutel auswirkt. Und sollte doch einmal ein Austausch oder ein Wechsel auf eine andere Produktvariante erforderlich sein, lassen sich die Quick Click Einsätze ganz bequem nachbestellen.

Jetzt neu – Praktische Stuhlsocken für Stahlrohrstühle

Stuhlsocken sind das Mittel der Wahl, wenn Sie Ihr Laminat oder Parkett vor Schrammen und Kratzern schützen möchten und zugleich den Lärm mindern möchten, der unweigerlich entsteht, wenn Stühle über den Boden gerückt werden.

Die Stuhlsocken bestehen aus einer ballförmigen Gummikappe, die mit einer Außenkappe aus gefilzter Wolle überzogen ist. Die runde Form der Kappe sorgt für einen stabilen Stand des Stuhles – sowohl bei Stühlen mit geraden Beinen wie auch bei Stahlrohrstühlen, deren Beine schräg zum Boden stehen. Die Silent Socks® können sogar eingesetzt werden, wenn der Neigungswinkel der Stuhlbeine mehr als 25° beträgt. Der hochwertige Filz der Außenkappe ermöglicht ein geräuschloses Gleiten der Stühle über den Boden und schützt zur gleichen Zeit das Parkett oder das Laminat vor unschönen Abnutzungsspuren. Stuhlsocke Charlie ist nicht für den Einsatz auf geölten Böden geeignet!
Stuhlsocken

Mit bunten Stuhlsocken Akzente setzen

Um die passende Größe für Ihren Stahlrohrstuhl zu finden, ist es wichtig, das genaue Außenmaß der Stuhlbeine zu ermitteln. Nutzen Sie dazu einfach ein herkömmliches Maßband. Falls Sie dieses nicht zur Hand haben, können Sie auch unser praktisches Filzgleiter-Lineal verwenden.

Die Montage der Socken ist denkbar einfach und kann ohne zusätzliches Werkzeug erfolgen. Die Socken werden einfach mit der Hand auf den Stuhlfuß gedrückt, alte Kappen sollten zuvor entfernt werden. Sollte sich Staub auf der Außenfläche sammeln, kann dieser ganz einfach mit einem Staubsauger entfernt werden.

Bei den Stuhlsocken können sich nicht nur zwischen zwei verschiedenen Größen sondern auch zwischen vier Farbtönen wählen. Während sich die grauen und anthrazitfarbenen Socken eher dezent und unauffällig an das Stuhldesign und die Raumausstattung anpassen, können mit Socken in schwarz oder rot bewusst farbige Akzente gesetzt werden.

Bei Fliesenböden besser Synthetik-Stuhlsocken nutzen

Je nach Bodenbelag sind Socken mit einem Filzübergzug nur bedingt geeignet. Werden diese beispielsweise auf einem StuhlsockenFliesenboden genutzt, kann es zu einer deutlich schnelleren Abnutzung der Gleiter kommen als auf einem Laminat- oder Parkettboden.

Für die Nutzung auf einem Fliesenboden empfehlen wir daher den Einsatz unserer Stuhlsocke Clemens. Diese bestehen auch aus einer ballförmigen Gummikappe, sind aber mit einer Außenkappe aus Synthetikmaterial überzogen, welches nur einen geringen Wollanteil enthält.

Schutzkappen für Stahlrohrstühle richtig montieren

Unsere Kunststoffkappen der Reihen Max und Moritz sind der optimale Schutz für Ihre Stahlrohrstühle im Außenbereich. Sie werden umschließen die Stuhlbeine fest, so dass sich kein Dreck unter den Füßen festsetzen kann und verhindern zudem ein Eindringen von Feuchtigkeit oder Nässse in das Rohr. Einem Anrosten der Beine wird so effektiv entgegengewirkt.

Ein entscheidender Vorteil der Stuhlkappen ist die schnelle und unkomplizierte Handhabung. So können auch Stühle, die eigentlich in den Innenräumen genutzt werden, kurzerhand mit einem Gleiter ausgestattet werden und auf der Terrasse oder dem Balkon genutzt werden.

Exakten Außenrohrdurchmesser der Stuhlbeine ermitteln

Um einen maximalen Schutz der Stühle und des Bodens zu gewährleisten, ist es besonders wichtig, den passenden Gleiter auszuwählen und richtig zu montieren. Denn schlecht sitzende Kappen können die Funktionalität der Stühle beeinträchtigen.

SchutzkappenBevor Sie sich für eine Schutzkappe entscheiden, sollten Sie unbedingt den exakten Durchmesser der Stuhlrohre ermitteln. Nutzen Sie dazu vorzugsweise eine Schieblehre oder ein Maßband. Falls Sie beides nicht zur Hand haben, können Sie auch unser praktisches Filzgleiter-Lineal nutzen.

Zu kleine Schutzkappen leicht erwärmen

Entfernen Sie, wenn vorhanden, alte Gleiter komplett von den Stuhlfüßen. Achten Sie darauf, dass die Stuhlbeine vor dem Anbringen der neuen Kappen sauber und trocken sind. Nun können Sie die Gleitkappen einfach über den Stuhlfuß stülpen – fertig.

Sollten Sie eine Kappengröße gewählt haben, die minimal zu klein ist und Probleme beim Überstülpen der Schutzkappen haben, können Sie diese vorsichtig in heißem Wasser erwärmen (Achtung: nicht zu heiß!). Der Kunststoff wird dadurch etwas weicher, die Kappen können leicht gedehnt und einfacher auf den Stuhlfuß gezogen werden.

Die Stuhlkappen sind in vielen unterschiedlichen Größen erhältlich, so können auch Gegenstände mit Schutzkappensehr kleinen Füßen wie etwa Blumenregale oder die Beine eines Grills mit den Schutzhüllen ausgestattet werden. Gleiches gilt für Gegenstände mit großen Füßen wie Tische oder Bänke.

Terrassenboden richtig reinigen und pflegen

Die Gestaltungsmöglichkeiten einer Terrasse sind vielfältig, mit welchem Bodenbelag man den Außenraum gestaltet, ist letztlich eine Frage des Geschmacks. Doch wofür man sich auch entscheidet – der Bodenbelag sollte regelmäßig gepflegt werden, damit er nicht nur schön aussieht, sondern auch möglichst lange Freude bereitet.

Ein altbewährter Klassiker sind Fliesen und Natursteine. Sie sind in allen erdenklichen Formen, Farben und Größen erhältlich, äußerst witterungsbeständig und pflegeleicht. Gelegentliches Wischen oder Fegen ist völlig ausreichend, um schnell Schmutz und Dreck zu beseitigen. Hin und wieder, mindestens aber ein mal pro Jahr, sollten die Fliesen gründlich gereinigt werden.

Vorsicht bei chemischen Reinigungsmitteln

Die wohl einfachste und bequemste Methode die Fliesen und Steine zu reinigen, ist der Einsatz eines Hochdruckreinigers. Mit ihm lassen sich selbst hartnäckige Verschmutzungen mühelos entfernen. Wer sich nicht gleich ein solches Gerät anschaffen möchte, kann sich gegen eine geringe Gebühr auch einfach ein Gerät im Baumarkt ausleihen. Der Hochdruckreiniger sollte allerdings mit Vorsicht angewandt werden, der harte Wassserstrahl kann empfindliche Oberflächen wie Sandstein, Kalkstein oder Waschbeton angreifen.

Die etwas arbeitsintensivere Variante ist der Griff zum guten alten Schrubber. Um sich die Arbeit zu erleichtern, sollte man am besten nicht gleich die komplette Terrasse in Angriff nehmen, sondern Stück für Stück vorgehen. Die Fläche mit heißem Wasser übergießen und ein wenig einweichen lassen, so lässt sich der Schmutz deutlich leichter entfernen. Für hartnäckige Flecken sollte ein spezielles Reinigungsmittel genutzt werden.

Chemische Reinigungsmittel sind in nahezu jedem Baumarkt erhältlich, aber häufig schädlich für die Umwelt und sollten nur vorsichtig angewendet werden. Wer direkt neben der Terrasse Pflanzen oder Grünflächen hat, sollte das Reinigungsmittel verdünnen, damit die Pflanzen keinen Schaden nehmen. Günstiger und umweltfreundlicher als chemische Reiniger sind einige Hausmittel wie Essig, Schmierseife oder Soda. Jedoch ist deren Anwendung auch mit einer erheblichen Mehrarbeit verbunden. Schmierseife kann bedenkenlos auf allen Fliesen- und Steinarten verwendet werden, bei Essig und Soda ist wiederum Vorsicht geboten. Denn der Essig kann auf kalkhaltigen Steinen Flecken hinterlassen, eine Sodalösung kann empfindliche Natursteine angreifen.

Weiche Hölzer nicht mit dem Hochdruckreiniger säubern

Eine schöne und praktische Alternative zu Terrassenbelägen aus Naturstein oder Fliesen bieten Holzböden. Dielen oder Fliesen aus Holz lassen sich einfach verlegen und können sogar auf einem bestehendem Stein- oder Fliesenboden angebracht werden, ohne dass dieser zuvor aufwendig entfernt werden muss. Je härter das Holz ist, umso länger auch die Haltbarkeit.

Im Gegensatz zu einem Fliesenboden benötigt ein Holzboden im Terrassenbereich deutlich mehr Pflege, da es schnell verwittern oder Pilz- sowie Insektenbefall vorkommen kann. Eine regelmäßige Reinigung ist daher unabdingbar. Während der „normale“ Schmutz einfach mit einem Besen entfernt werden kann, sollten hartnäckige Verschmutzungen und Ablagerungen mit einer Bürste und klarem Wasser entfernt werden.

Auf keinen Fall sollten weiche Hölzer mit einem Hochdruckreiniger gesäubert werden. Die Holzfasern richten sich bei der Reinigung auf, dadurch kann Feuchtigkeit in das Material eindringen und Schmutz und Algen können sich auf der Oberfläche festsetzen.

Je nach Holzart und Qualität empfiehlt es sich, den Boden regelmäßig zu ölen, um ihn so vor einer Vergrauung zu schützen und witterungsbeständig zu machen. Vor dem Ölen sollte der Terrassenboden gründlich gereinigt werden und auch wieder getrocknet sein. Das Öl wird dann in einer dünnen Schicht aufgetragen. Ist das Öl nach ein paar Minuten eingezogen, können überschüssige Reste mit einem fusselfreien Lappen entfernt werden. Nach dem Auftragen sollte das Öl ohne Auflasten für etwa 24 Stunden trocknen. Werden die Dielen vor der Behandlung grob abgeschliffen, kann das Öl besser einziehen und intensiviert die Farbtiefe des Holzes.

Möbelgleiter aus Kunststoff für Gartenstühle

Wem die Pflege eine Bodenbelags aus Naturholz zu aufwendig ist, kann auf einen Belag aus Kunststoff zurückgreifen. Dieser ist deutlich pflegeleichter, langlebiger und optisch und haptisch kaum von einem dunklen Echtholz zu unterscheiden. Zum Reinigen reicht das Bürsten mit einem Schrubber und etwas leichter Seifenlauge aus, ein Schutzanstrich mit Öl oder Lasur ist nicht erforderlich.

Terrassenboden StopfgleiterEgal ob Fliesen, Holz oder Kunststoff – an einem Terrassenboden möchte man möglichst lange Freude haben. Doch gerade draußen wird ein Boden stark beansprucht, nicht nur Wetter, Witterung und schwankende Temperaturen machen dem Boden zu schaffen, auch Gartenmöbel stellen eine starke Beanspruchung dar. Daher empfiehlt es sich, auch im Außenbereich Möbelgleiter für Stühle und Tische zu nutzen. Anders als im Innenbereich sollten hier aber keine Möbelgleiter aus Filz verwendet werden. Gartenmöbel sind robust, die meiste Zeit des Frühlings und Sommers bleiben sie auf der Terrasse – auch bei Regen. Als saugfähiges Material kann Filz Wasser aufnehmen, was bei Regen äußerst nachteilig ist und zu einem schnellen Verschleiß der Gleiter führen würde.

Stattdessen empfiehlt es sich im Außenbereich Möbelgleiter mit einer Kunststoffoberfläche oder einem PTFE-Belag zu wählen. Diese sind sehr robust und schützen nicht nur Terrassenboden – und möbel, sondern dämmen zudem die unangenehmen Geräusche, die über den Boden gezogene Möbel verursachen.