Filzgleiter für Schulstühle – endlich Ruhe im Klassenzimmer

Ferienzeit bedeutet nicht automatisch freie Zeit – ganz im Gegenteil. Viele Schulen nutzen die Ferienzeit, um notwendige Renovierungs- oder Verschönerungsmaßnahmen durchzuführen, die im laufenden Schulbetrieb nicht möglich wären oder diesen erheblich beeinträchtigen würden. Gerade dann ist es Zeit, auch an die kleinen Dinge zu denken, wie etwa Filzgleiter.

In jedem Schulgebäude befinden sich Hunderte Stühle: in den Klassenräumen, in der Mensa, in der Aula. Ein kleiner Filzgleiter, der schnell unter jedem Stuhl angebracht ist, kann zwei entscheidende Nutzen bringen. Zum einen schützt der Gleiter den Bodenbelag vor Abnutzungsspuren und Kratzern. Zum anderen reduziert der Gleiter Geräusche, die entstehen, wenn Stühle über den Boden gerückt werden.

Der Filz der Gleitfläche ist hier das ideale Material, um beide Kriterien (Bodenschutz und Lärmreduktion) zu erfüllen. Denn der Filz ist druckelastisch und unempfindlich, er absorbiert Schall, dämpft Schwingungen und widersteht langwieriger, mechanischer Belastung.

Filzgleiter für Schulstühle sind schnell montiert

Bei vielen gängigen Stuhlmodellen, die in Schulen genutzt werden, ist ein herkömmlicher Filzgleiter aber nicht die richtige Wahl. In unserem Filzgleiter Stuhl finden Sie daher spezielle Filzgleiter für Schulstühle, die auf die Nutzung vieler geläufiger Modelle zugeschnitten sind.

Filzgleiter für Schulstühle

Gleitkappe mit Filz

Die Gleitkappen bestehen aus Kunststoff, an der Unterseite befindet sich die Gleitfläche aus Filz. Diese ist leicht im Kunststoff eingelassen, so dass ein Abreißen des Filzes verhindert wird. Sollte sich der Einsatz abgenutzt haben, kann er problemlos ausgetauscht werden.

Die Montage der Gleitkappen kann ohne Werkzeug erfolgen, die Kappen werden lediglich auf das Stuhlbein gesteckt. Falls eine zusätzliche Fixierung gewünscht ist, können die Kappen mit einer Schraube befestigt werden. An der Unterseite befindet sich hierzu eine kleine Öffnung.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*