Tipps und Tricks: Wieso Wäscheständer von Möbelgleitern profitieren

Was Wäscheständer mit Möbelgleitern zu tun haben, mag sich vielleicht nicht auf Anhieb erschließen. Doch wer bereits Bekanntschaft mit Kratzern und Schleifspuren auf dem Fußboden gemacht hat, denkt darüber anders – und wundert sich anschließend, dass Wäschegestelle sich auch ohne Klappern und Kraftanstrengung verschieben lassen.

Die Standfüße – Schwachstelle bei vielen Wäscheständern

Sie sind sperrig, ungelenk, klapprig und laut. Noch dazu stehen sie meist im Weg. Weshalb Wäscheständer nach wie vor in den meisten Haushalten zu finden sind, dürfte daher häufiger mit Alternativlosigkeit als einer besonderen Vorliebe für die blechernen Ungetüme zusammenhängen.

Was oft unterschätzt wird, ist dagegen das Risiko für den Fußboden. Lassen sie sich leer noch mit Leichtigkeit bewegen, werden Wäscheständer vollbeladen meist unbedacht über den Boden geschleift. Die Folge: Kratzer oder Striemen auf dem Bodenbelag, da die werkseitigen Kunststofffüßchen oft nur unzureichenden Schutz bieten oder bereits nach kurzer Zeit verloren gehen. Spätestens hier wird es kritisch. Lackiertes Metall oder nicht entgratete Montagelöcher können dem Boden ernsthaften Schaden zufügen.

Ruhe und Sicherheit mit Möbelgleitern

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte daher selbst nachhelfen. Denn oft sind es gerade die unbeachteten Standfüße, bei denen Hersteller sparen. Das Nachrüsten mit Filzgleitern oder hochwertigen Möbelgleitern aus Kunststoff kann hier dauerhaft Abhilfe schaffen und ein sorgenfreies Verschieben der Wäscheständer ermöglichen.

Dabei muss es gar nicht die Sorge um das gute Parkett oder Laminat sein, die für Filzgleiter spricht. Viele trocknen ihre Wäsche schließlich im Keller oder auf dem Dachboden – da macht man sich seltener Gedanken um die Unversehrtheit des Fußbodens. Wer vom Schleifen, Stottern und Rasseln der Wäschetrockner aber die Nase voll hat, ist mit Möbelgleitern ebenso gut beraten und darf sich fortan auf ein müheloses wie geräuscharmes Verschieben freuen.

Erste Wahl: Stuhlstopfen und Klemmgleiter

WäscheständerDie meisten Wäschegestelle sind aus leichten Stahlrohren gefertigt, teils mit einzelnen Füßen, teils zu Schienen verbunden. Am schnellsten werden Sie daher in unseren Kategorien „Gleiter für Stahlrohrstühle“ und „Gleiter für Freischwinger“ fündig. Für einzelne Füße eignen sich am besten Stuhlkappen, die einfach auf das Ende des Stahlrohrs aufgesteckt werden. Vergessen Sie nicht, alte Stopfen oder Kappen vorher abzuziehen. Sollten Sie Stuhlstopfen oder auch Stuhlsocken in Erwägung ziehen, prüfen Sie bitte unbedingt, ob die zulässigen Neigungswinkel zu Ihrem Wäscheständer passen.

Wäschetrockner mit Schienen benötigen dagegen Klemmgleiter. Für eine ausreichende Seitenstabilität werden diese mit doppelseitigem Klebeband versehen und anschließend auf die Schiene gedrückt. Klemmgleiter mit Zapfenbefestigung sind bei gewöhnlicher Belastung nicht nötig. Wie auch bei Stuhlkappen sollte die Größe der Gleiter unbedingt zum Durchmesser der Rohre passen. Nehmen Sie daher genau Maß. Einem sicheren, leisen und leichten Verschieben Ihres Wäscheständers steht danach nichts mehr im Wege.

Auch interessant:



0 Kommentare zu “Tipps und Tricks: Wieso Wäscheständer von Möbelgleitern profitieren



Gleiten

Geräuschhemmend und bodenschonend

www.filzgleiter-shop.de
Mit Filzgleitern schützen und schonen Sie Ihren Boden und verschieben Stühle leicht und leise.

Verbinden

technische Lösungen aus Kunststoff

www.olaf-plastik.de
Füße, Stopfen, Hülsen, Winkelelemente und mehr für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete.

Stoppen

Rutschhemmend und
standfest

www.moebel-stopper.de
Zukünftig erwarten Sie hier tolle Produkte rund um das Thema Möbelstopper.