Öl, Lack oder Wachs: Welche Behandlung ist besser für Parkett?

Öl oder Lack? Für viele ist das Oberflächenfinish von Parkett eine Geschmacksfrage. Andere tun sich mit der Entscheidung schwer. Fakt ist: Beide Veredelungen sind grundverschieden in Optik, Haltbarkeit und Pflege. Wir zeigen die größten Unterschiede und geben ein paar Tipps für den Schutz Ihres Parkettbodens.

Das richtige Finish – nicht nur eine Frage der Optik

Die Wahl ist getroffen: Parkett soll es werden. Glückwunsch, bei richtiger Pflege ein Partner fürs Leben. Doch schon steht die nächste Entscheidung ins Haus: Wie steht es mit der Oberflächenbehandlung? Soll es Lack sein, Öl, oder doch besser Wachs? Keine leichte Frage. Schließlich soll die Optik dauerhaft zusagen, die Pflege aber nicht überfordern. Welche Versiegelung ist also die bessere?

Um die Antwort vorwegzunehmen: Ein besser oder schlechter gibt es in dieser Frage natürlich nicht. Wohl aber Vor- und Nachteile, die sich mehr oder weniger mit den persönlichen Ansprüchen und Präferenzen decken. Eine rein optische Entscheidung ist die Behandlung von Parkettböden also mitnichten.

Lackiertes Parkett: Pflegeleicht und robust

Eines haben Lack, Öl und Wachs gemeinsam: Sie alle sollen die empfindliche Oberfläche des Echtholzbodens vor Schmutz, Kratzern und Flecken schützen und das Eindringen von Feuchtigkeit verhindern. Am effektivsten und nachhaltigsten funktioniert das bei einer Versiegelung mit Lack. Hierbei werden die Holzporen verschlossen und die Oberfläche mit einer beständigen Schutzschicht versehen. Lackiertes Parkett hat den Vorteil, dass es sehr pflegeleicht ist und im Schnitt nur alle 15 Jahre renoviert werden muss.

Dafür ist das erstmalige Aufbringen des Schutzlacks aufwendiger und bei lösungsmittelbasierten Lacken gesundheits- und umweltschädlicher. Zudem wird durch die Versiegelung dem Holz die Möglichkeit genommen, Feuchtigkeit und Gerüche aufzunehmen und so das Raumklima zu regulieren. Das Holz kann also sprichwörtlich nicht mehr „atmen“.

Imprägnierung mit Öl: Natürlicher Charme

Wem Atmungsfähigkeit sowie eine natürliche Optik wichtig sind, der tendiert in der Regel zu geöltem Parkett. Während die Auswahl bei Lacken von seidenmatt bis hochglänzend reicht, ist eine naturbelassen matte Optik nur mit geölten Böden zu erzielen. Öle dunkeln das Holz zwar meist etwas nach, betonen aber auch die natürliche Struktur des Holzes. Mit speziellen Farbölen lässt sich zudem die natürliche Färbung des Holzes individuell abändern.

Was gegen geöltes Parkett spricht, ist zumeist der Pflegeaufwand, den es erfordert. Zwar sollte Parkett generell eher trocken gereinigt und nur nach Bedarf mit einem nebelfeuchten Tuch gewischt werden. Dazu sollte jedoch zwei bis dreimal jährlich eine Nachbehandlung mit Pflegeöl erfolgen, um den Boden vor grauen, stumpfen Stellen zu bewahren. Die Anschaffung einer großen Einscheibenmaschine erleichtert diese Arbeit.

Gewachstes Parkett: Die goldene Mitte

Eine Zwischenlösung stellt dagegen das Wachsen von Parkettböden dar. Während Öle das Holz lediglich imprägnieren, geht ein Wachsüberzug bereits in Richtung einer schützenden Versiegelung. Der Vorteil hierbei: Das Holz behält dennoch seine Atmungsfähigkeit, eine Nachbehandlung muss jedoch nur einmal im Jahr erfolgen.

Auch in puncto Optik und Haptik liegt Wachs in etwa zwischen Öl und Wachs, sagt man geöltem Holz doch neben einem natürlicheren Erscheinungsbild auch ein weicheres, wärmeres Trittgefühl nach als lackiertem Parkett. Fakt ist jedoch auch, dass nur Lack einen gewissen Schutz vor Kratzern bietet, wenn auch nur in begrenztem Umfang. Geöltes Holz kann dafür leichter ausgebessert werden.

Filzgleiter schützen vor Schrammen und Macken

Behandlung von Parkettböden

Wer Kratzer hingegen gar nicht erst entstehen lassen will, sollte Parkettböden generell mit Möbelgleitern und Stuhlgleitern aus Filz schützen. Denn nur Filzgleiter sind einerseits weich und andererseits robust genug, um hochwertige Holzböden dauerhaft vor den mechanischen Einflüssen von Möbeln und insbesondere Stühlen zu schützen.

Letzten Endes bleibt es also eine Geschmacks- und Glaubensfrage, für welche Behandlung von Parkettböden Sie sich entscheiden. Einen Schutz vor Kratzern und Macken in Form von Filzgleitern hat Ihr hochwertiger Parkettboden aber in jedem Fall verdient. Der Afuna Filzgleiter Shop bietet hierfür eine große Auswahl an verschiedenen Möbelgleitern aus Filz. So werden Sie garantiert länger Freude an Ihrem Parkettboden haben – und das unabhängig von der Oberflächenbehandlung.

Bitte beachten Sie, dass sich Filzgleiter nicht mit allen geölten Böden „vertragen“. Einige Öle verhärten den Filz, was dann zu leichten Streifen auf dem Boden führen kann.

Lesen Sie auch:





Gleiten

Geräuschhemmend und bodenschonend

www.filzgleiter-shop.de
Mit Filzgleitern schützen und schonen Sie Ihren Boden und verschieben Stühle leicht und leise.

Verbinden

technische Lösungen aus Kunststoff

www.olaf-plastik.de
Füße, Stopfen, Hülsen, Winkelelemente und mehr für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete.

Stoppen

Rutschhemmend und
standfest

www.stopstore.de
Möbel- und Türstopper sowie Kantenschutz und viele weitere Produkte aus dem Anti-Rutsch-Bereich.