Der Trick mit dem Neigungswinkel – So halten Filzgleiter dauerhaft

Gebrochene Stuhlgleiter sind ärgerlich, ebenso frühzeitiger Verschleiß. Häufig ist falsche Handhabung hierfür der Grund. Ein klassischer Fehler: Gleiter für senkrechte Stuhlbeine unter geneigten Beinen montieren. Am Beispiel unserer Stuhlbeinkappe ”Michel“ erklären wir, warum das nicht nur den Stuhlgleiter gefährdet, und worauf Sie bei geneigten Stuhlbeinen achten müssen.

Kleiner Fehler mit großer Wirkung

Ob es am Namen liegt? Michel aus Lönneberga gab bekanntlich nicht viel auf Warnungen oder Verbote – und fiel damit ein ums andere Mal ins Wasser. Bei unserer Stuhlbeinkappe ”Michel” ist das ähnlich. Trotz entsprechender Hinweise kommt es immer wieder vor, dass die Stuhlgleiter auch unter geneigten Stuhlbeinen montiert werden.

Die Folgen: Der Boden ist nicht richtig geschützt, der Filz wird einseitig abgenutzt, und früher oder später erleidet die Stuhlkappe einen Ermüdungsbruch. Schlimmstenfalls droht dadurch sogar eine hässliche Macke im Boden. So landet der Filz-Michel schneller im Papierkorb als die Romanvorlage in der Suppenschüssel.

Warum der Neigungswinkel so wichtig ist

So weit muss es natürlich nicht kommen. Aber eins nach dem anderen: Was genau spricht eigentlich dagegen, reguläre Möbelgleiter wie die transparente Stuhlbeinkappe ”Michel“ an geneigten Stuhlbeinen zu montieren? Das Grundproblem besteht darin, dass der Gleiter dann nicht mit seiner vollen Fläche am Boden anliegt. Denn nur so kann das Gewicht des Stuhls und der darauf sitzenden Person gleichmäßig verteilt werden. Gerade bei filigran gehaltenen Gleitern ist dieser Punkt von besonderer Bedeutung.

NeigungswinkelAnschaulich ist das im Bild links dargestellt: Hier wird deutlich, dass die Filzfläche des Gleiters beim geneigten Stuhlbein nur noch an einer Ecke aufliegt. Das Gewicht, das auf dieser Stelle lastet, ist enorm. Und das wirkt sich an gleich drei Stellen negativ aus: dem Boden, dem Filzeinsatz und dem Gleiterkorpus. Im Klartext heißt das: Der Boden kann Kratzer davontragen, der Filzeinsatz ist bald eingedrückt und verschlissen, und der Gleiterkorpus wird auf kurz oder lang an der überlasteten Stelle nachgeben.

Gelenkgleiter & Co. – der feine Unterschied

Geneigte Stuhlbeine sollten daher grundsätzlich mit speziell dafür vorgesehenen Gleitern bestückt werden. Hierfür bieten sich besonders Gelenkgleiter an, die sich bis zu einem Maximalwinkel flexibel der jeweiligen Neigung des Stuhlbeins anpassen. Andere Modelle verzichten dagegen auf ein Gelenk und sind auf einen geringeren Toleranzbereich festgelegt. In beiden Fällen sollten Sie vor Abgabe der Bestellung den genauen Neigungswinkel Ihrer Stuhlbeine mit einem Geodreieck bestimmen.

Ob und für welche Winkel die Filzgleiter ausgelegt sind, ist auf den einzelnen Produktseiten in der Artikelbeschreibung erläutert und kann im Zweifelsfall auch von unseren Service-Mitarbeitern erfragt werden. Häufig finden Sie die verfügbaren Neigungswinkel auch in einem Drop-down-Menü zur Auswahl.

Unser Service-Team: Bei allen Fragen für Sie da

Sollten dennoch einmal Probleme mit Ihrem Gleiter auftreten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Auch bei höchsten Qualitätsstandards sind einzelne Produktionsfehler nie ganz auszuschließen, weshalb wir jeder Anfrage gewissenhaft nachgehen und bislang immer eine Lösung finden konnten.

Am liebsten sind uns jedoch Kunden, die wir direkt und dauerhaft mit unseren Produkten zufriedenstellen können. In der Regel gelingt uns das auch – und wir hoffen, dass wir mit diesem kleinen Erklärstück einen weiteren Beitrag dazu leisten konnten.

Lesen Sie auch:

Stühle ausmessen             Montagewerkzeug

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*