Wassily Chair – Das erste Stahlrohrmöbelstück der Geschichte

Inspiriert von einem Fahrradlenker – so besagt zumindest die Legende – kreierte Designer Marcel Breuer 1925 den allerersten Stahlrohrstuhl überhaupt. Wir stellen Ihnen den Designklassiker vor.

Ein außergewöhnliches Design

Während in den 1920er Jahren beim Stuhldesign schweres Holz und dicke Polster vorherrschten, stellte Marcel Breuers Stuhlentwurf eine kleine Revolution dar. Auf das Wesentliche reduziert, mit klaren Formen und kühlem Stahl – so lässt sich der Wassily Chair wohl am besten beschreiben.

Ein gebogenes, nahtloses Stahlrohr bildet die Basis des Stuhls, an den Verbindungspunkten sind die Rohre verschweißt. Das Gestell wird mit unterschiedlich breiten Streifen aus Leder, Stoff oder Leinwand bespannt, so entstehen Sitzfläche, Armlehnen und Rückenlehne. Die Streifen werden mit Eisengarn vernäht, auch das zum damaligen Zeitpunkt eine Besonderheit.

Für manch einen mag der Stuhl nicht sonderlich gemütlich anmuten, tatsächlich ist er aber genau das dank seiner federnden Sitzfläche. Die Streifen sind außerdem so geschickt angeordnet, dass man nicht mit dem kalten Stahlrohr in Berührung kommt.

Woher kommt der Name?

Ab 1925 leitet Marcel Breuer die Tischlerei am Bauhaus, der berühmte Maler Wassily Kandinsky war zur selben Zeit am Bauhaus tätig. Als Kandinsky Breuers ersten Entwurf sah, war er derart begeistert, dass er sich sofort ein Modell für seine Dessauer Wohnung sicherte.

Zu diesem Zeitpunkt trug der Stuhl allerdings noch den Namen Clubsessel B3. Ab den späten 20er Jahren wurde der Stuhl unter eben diesem Namen von der Firma Thonet industriell gefertigt und vertrieben. Als die italienische Firma Gavini 1962 die Lizenzen erwarb, lief der Verkauf nur mit mäßigem Erfolg. Und so entschied sich Gavini aus Marketinggründen den Stuhl kurzerhand in Wassily Chair umzutaufen.

1968 kaufte der US-amerikanische Möbelhersteller Knoll International die Firma Gavini auf und behielt diesen Namen bei. Bis heute wird der Stuhl als Wassily Chair produziert und verkauft. Zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum 2019 wurde der Stuhl neu aufgelegt und ist nun mit verchromten, statt vernickelten Stahlrohren und verschiedenen Lederausführungen zu haben.

So erkennen Sie den original Wassily Chair

Wie bei vielen beliebten Dingen gibt es auch vom Wassily Chair einige Repliken auf dem Markt. Wenn Sie Wert darauf legen einen originalen Wassily Chair zu besitzen, können Sie das ganz leicht an der Prägung erkennen. Auf der rechten Seite des Fußes finden Sie eine Prägung mit dem Schriftzug von Knoll und der Unterschrift von Marcel Breuer. Bei älteren Modellen, die noch von der Firma Gavina hergestellt wurden, finden Sie eine Prägung mit der Unterschrift Breuers im Leder.

Ein weiterer Hinweis auf die Originalität sind die Verschlusskappen für das Stahlrohr. Während die Originalstühle mit Metallkappen ausgestatten sind, sind diese bei einigen Repliken aus Kunststoff.

Lesen Sie auch:




Gleiten

Geräuschhemmend und bodenschonend

www.filzgleiter-shop.de
Mit Filzgleitern schützen und schonen Sie Ihren Boden und verschieben Stühle leicht und leise.

Verbinden

technische Lösungen aus Kunststoff

www.olaf-plastik.de
Füße, Stopfen, Hülsen, Winkelelemente und mehr für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete.

Stoppen

Rutschhemmend und
standfest

www.stopstore.de
Möbel- und Türstopper sowie Kantenschutz und viele weitere Produkte aus dem Anti-Rutsch-Bereich.